Galerien

Oopsie-Burger

So. Erst mal das vielleicht letzte Rezept aus der Lowcarb-Kategorie. Wahrscheinlich nicht, aber zumindest ist ja kommenden Dienstag die Diät-Phase vorbei und danach dürfen es auch mal wieder ein paar Kohlenhydrate sein 😉 Also …

Ihr braucht für 4 Burger

  • 1 Flammkuchenboden – bzw. den Teig
  • 400 g Rinderhack
  • 2 EL fettarmen Frischkäse, z. B. Exquisa fitline
  • 4 Scheiben Käse
  • 8 Scheiben Schwarzwälder Schinken
  • Milram Kräuterquark leicht
  • Knorr Stevia Ketchup
  • Salat
  • Tomaten
  • Senf (der eine oder andere)
  • Pfeffer + Salz

Die Zutaten sind natürlich auch hier wieder beliebig modifizierbar, wenn es nicht so „sparsam“ oder „gesund sein soll. Ich denke da an …

  • Röstzwiebeln
  • Gurke
  • etc.

Belegen könnt ihr den Burger an sich ja, wie ihr mögt.

Zubereitung


Den Teig nach Anleitung zubereiten. Dann aber 3 Esslöffel große Kleckse (4 passen optimal) auf das Backblech. Vielleicht noch Sesam drauf streuen. Backen. Kurz liegen lassen und dann vom Backpapier abnehmen. Fertig sind die Oopsies. Während des Backens das Hackfleisch normal würzen und mit zwei Löffeln Frischkäse etwas geschmeidiger machen. Flache. Also möglichst richtig flache Pellets machen und anbraten – die Dinger gehen ja noch ein bisschen ein. Den ersten fertigen Oopsie mit Kräuterquark bestreichen. Da drauf Salat und Tomaten. Dann das Fleisch. Den Schinken (ggf. auch angebraten). Käse. Was auch immer euch noch einfällt. Ist ja sicher auch nicht der erste Burger in eurem Leben 😉 Mit einem zweiten Oopsie zudeckeln. Fertig. Haut rein!

Spanische Kohlrabipfanne

Wie versprochen – noch ein Lowcarb-Rezept aus unserer Diät. Diesmal ganz ohne Frischkäse 😉

Ihr braucht für 2 Personen

  • 300g Kohlrabi (das ist in etwa ein durchschnittlicher Kohlrabi)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Paprika
  • 1TL Chilipulver (oder ein bisschen weniger)
  • 1TL Senf
  • Pfeffer + Salz
  • 300g passierte Tomaten
  • 200ml Gemüsebrühe
  • Petersilie

Zubereitung

Den Kohlrabi schälen (die 300g sollten auch geschälter Kohlrabi sein). Zwiebeln fein würfeln. Paprika in Würfel oder kleine Streifen schneiden. Kohlrabi im Topf anschmoren. Zwiebeln und Paprika dazu. Kurz weiterschmoren. Chilipulver, Pfeffer, Salz und Senf drauf, noch einmal umrühren. Mit der Gemüsebrühe ablöschen, passierte Tomaten ran. Kochen lassen. So etwa 30 Minuten. Am Ende sollte der Kohlrabi noch ein Minimüh bissig sein. Auf die Teller bringen – mit der kleingehackten Petersilie aufhübschen. Fertig. Und fein alles aufessen 😉

Abwandlung – Kohlrabi Bauerntopf

Bauerntopf kennt vielleicht der eine oder andere aus dem Maggi-Regal. Geht aber so auch ohne. Alternativ zum Kohlrabi kann man natürlich auch die bekannten Kartoffeln verwenden.

Zutaten

  • 250g Hackfleisch
  • Rest siehe oben

Zubereitung

Das Hackfleisch anbraten. Beiseite stellen. Den Rest wie oben beschrieben zubereiten. Nach 20 Minuten köcheln das Hackfleisch hinzugeben und bis zum Ende mitkochen. Fertig.

Würstchen im Flammkuchen

In unserer Diät sind wir ja schon ein bisschen eingeschränkt, was das Nahrungsmittelangebot angeht. Aber unsere liebe Freundin Diana hat uns auf das folgende Rezept aufmerksam gemacht …Weiterlesen

Lowcarb Flammkuchenboden

Ihr braucht für 1 Boden

  • 3 Eier
  • 150 g Quark / Magerquark

Zubereitung

Backofen auf 150 Grad Umluft vorheizen. Eier trennen. Eiweiß steif schlagen. Quark und Eigelb mixen. Pfeffer. Salz. Mischung unter den Eischnee heben und schön cremig verrühren. Auf einem Backblech verteilen – möglichst glatt streichen – und dann in den Ofen damit. Ca. 15 Minuten backen, dann rausholen. Fertig ist der Boden. Funktioniert auch prima als Pizzaboden (Dann vielleicht noch Pizzagewürz in den Teig). 

Das Rezept funktioniert auch in der HCG-Variante. Dann nur ein Eigelb und 4 Eiklar nehmen. Und ggf. um 20 g Eiweißpulver ergänzen. 

Pizza alla Mama

Super einfacher Pizzateig ohne viel Brimborium

Ihr braucht für 2 Erw. + 2 Kinder (1½)

  • 500g Mehl
  • 350 ml lauwarmes Wasser
  • 1½ Esslöffel Olivenöl
  • 1 Päckchen (7g) Trockenhefe
  • Knoblauchsalz, Pizzagewürz (beides kann alternativ auch durch andere Gewürze ersetzt werden)
  • Belag (Schinken, Salami, etc.)
  • Krümelkäse
  • 1 laufenden Wäschetrockner (?)

Zubereitung

Mehl, Wasser, Olivenöl, Gewürze und Trockenhefe zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Geht am besten mit einem Mixer mit Rührhaken. Den Teig dann abdecken und auf den laufenden (darum warmen) Trockner zum Gehen stellen.Nach 10 Minuten reicht der Teig locker für ein Backblech. In der Zwischenzeit den Belag zusammenschnippeln. Teig ausrollen (wir machen das direkt auf dem Backblech – wenn man da mit dem Teigroller schlecht in die Ecken kommen sollte – hier hilft eine leere (oder zur Not auch volle) Glasflasche ;)), belegen und für ca. 15 Minuten bei 175° C Umluft im Ofen anbacken und dann bei 150° C noch 10 – 15 Minuten ausbacken. Fertig.

Schinken-Hack-Röllchen mit Frischkäse

Ihr braucht für 2 Erw. + 2 Kinder (1½)

  • 400g Hackfleisch
  • 6 Scheiben Kochschinken
  • 1 Ei
  • ½ Tasse Paniermehl
  • 200g Frischkäse
  • Gemüsebrühe
  • ½ Fl. Cocktailsauce
  • 50 ml Ketchup
  • 50 g Krümelkäse
  • Pfeffer, Salz, Paprika

Zubereitung

Hackfleisch mit Pfeffer & Salz würzen, mit 1 Ei, einer halben Tasse Paniermehl sowie 50 g Frischkäse in einer breiten Schüssel vermengen und gut durchkneten. Die Masse am Boden der Schüssel gleichmäßig breitdrücken und dann 6teln.

Den Kochschinken mit Frischkäse dünn bestreichen, jeweils aus einem der 6tel ein kleines Röllchen formen und in den Schinken einrollen. Mit der Naht nach unten in eine Auflaufform legen. 

150 ml Gemüsebrühe mit dem restlichen Frischkäse (ca. 150g sollten ja noch über sein), der halben Flasche Cocktailsause, 50 ml Ketchup, Pfeffer, Salz , Paprikapulver (nach Gefühl und Geschmack) aufkochen, bis gewünschte Sämigkeit erreicht ist. Ich mach gern noch einen Schuss Honig ran 😉

Die Röllchen übergießen, mit Käse bestreuen und bei 200° Umluft (keine Ahnung, was das Äquivalent für „normale“ oder Gasherde ist) ab in den Ofen.

Wer eine Beilage mag .. Nudeln oder Reis passen ganz gut.