Schlagwort: flammkuchen

Oopsie-Burger

So. Erst mal das vielleicht letzte Rezept aus der Lowcarb-Kategorie. Wahrscheinlich nicht, aber zumindest ist ja kommenden Dienstag die Diät-Phase vorbei und danach dürfen es auch mal wieder ein paar Kohlenhydrate sein 😉 Also …

Ihr braucht für 4 Burger

  • 1 Flammkuchenboden – bzw. den Teig
  • 400 g Rinderhack
  • 2 EL fettarmen Frischkäse, z. B. Exquisa fitline
  • 4 Scheiben Käse
  • 8 Scheiben Schwarzwälder Schinken
  • Milram Kräuterquark leicht
  • Knorr Stevia Ketchup
  • Salat
  • Tomaten
  • Senf (der eine oder andere)
  • Pfeffer + Salz

Die Zutaten sind natürlich auch hier wieder beliebig modifizierbar, wenn es nicht so „sparsam“ oder „gesund sein soll. Ich denke da an …

  • Röstzwiebeln
  • Gurke
  • etc.

Belegen könnt ihr den Burger an sich ja, wie ihr mögt.

Zubereitung


Den Teig nach Anleitung zubereiten. Dann aber 3 Esslöffel große Kleckse (4 passen optimal) auf das Backblech. Vielleicht noch Sesam drauf streuen. Backen. Kurz liegen lassen und dann vom Backpapier abnehmen. Fertig sind die Oopsies. Während des Backens das Hackfleisch normal würzen und mit zwei Löffeln Frischkäse etwas geschmeidiger machen. Flache. Also möglichst richtig flache Pellets machen und anbraten – die Dinger gehen ja noch ein bisschen ein. Den ersten fertigen Oopsie mit Kräuterquark bestreichen. Da drauf Salat und Tomaten. Dann das Fleisch. Den Schinken (ggf. auch angebraten). Käse. Was auch immer euch noch einfällt. Ist ja sicher auch nicht der erste Burger in eurem Leben 😉 Mit einem zweiten Oopsie zudeckeln. Fertig. Haut rein!

Würstchen im Flammkuchen

In unserer Diät sind wir ja schon ein bisschen eingeschränkt, was das Nahrungsmittelangebot angeht. Aber unsere liebe Freundin Diana hat uns auf das folgende Rezept aufmerksam gemacht …Weiterlesen

Lowcarb Flammkuchenboden

Ihr braucht für 1 Boden

  • 3 Eier
  • 150 g Quark / Magerquark

Zubereitung

Backofen auf 150 Grad Umluft vorheizen. Eier trennen. Eiweiß steif schlagen. Quark und Eigelb mixen. Pfeffer. Salz. Mischung unter den Eischnee heben und schön cremig verrühren. Auf einem Backblech verteilen – möglichst glatt streichen – und dann in den Ofen damit. Ca. 15 Minuten backen, dann rausholen. Fertig ist der Boden. Funktioniert auch prima als Pizzaboden (Dann vielleicht noch Pizzagewürz in den Teig). 

Das Rezept funktioniert auch in der HCG-Variante. Dann nur ein Eigelb und 4 Eiklar nehmen. Und ggf. um 20 g Eiweißpulver ergänzen.