Unsere Woche – 25/2016

Eine Woche voller kleiner Erfolge liegt hinter uns. Und das nicht nur, weil die deutsche Mannschaft letzten Sonntag noch gewonnen und am Donnerstag immerhin unentschieden gespielt hat 😉

Montag war (natürlich) ganz normaler Krippentag. Mama hat es aber tagsüber ganz schnell geschafft, die in der Vorwoche aus- und zusammensortierten Kleidergrößen an den Mann (bzw. die Frau) zu bringen. Also war Papa gaaanz pünktlich zu Hause, damit es Abendbrot geben konnte, während Mama mit einer anderen Zwillingsmama am Klamotten sichten und „feilschen“ war 😉 Leider hat sie dabei verpasst, wie Yin und Yang sich ganz lieb gegenseitig gefüttert haben 😀 😀 Aber die Sachen hat sie quasi fast alle verkauft bekommen (endlich mal wieder ein bisschen Bewegung in der Urlaubskasse) und wir haben jetzt wieder vieeeeel Platz in den Kinderkleiderschränken.

Dienstag war Papa nachmittags mit unserem Nachbarn unterwegs, um einiges für seine neue Praxis zu besorgen (für die ja die Hummel in den letzten zwei, drei Wochen auch die Werbung gemacht hat) und danach sooo dicht an der Kita, das die Zwerginnen schon am frühen Nachmittag mit mir nach Hause fahren konnten und sich dann mit Mama noch mal auf den Weg zum -,real gemacht haben. Von da hat die Hummel mit den Mädels noch einen Abstecher zu einer Freundin gemacht, also stand ich kurz nach sechs erst mal im leeren Haus und keiner wusste, wo die drei sind 😉

image
Die Drei von der Spielecke

Aber kurz nach dem Abendbrot (und im strömenden Regen) war die Mama dann doch mit den beiden kleinen Damen zu Hause. Nach unserem neusten Ritual (Sandmännchen) gings dann auch ins Bett – allerdings zieht sich der eigentliche Einschlafvorgang leider derzeit gerne mal bis 21:00 Uhr ..

Mittwoch war tagsüber eher unspektakulär (unter anderem deshalb, weil die Verhandlung mit unserem alten Vermieter bezüglich der immer noch nicht zurück erhaltenen Kaution ja verschoben wurde), allerdings kam Yang mit einem neuen „Feature“ im Gepäck aus der Kita nach Hause – sie kann jetzt Rolle vorwärts. Nach der Kita hat die Hummel erst mal mit den beiden gemalt ..

image
Katze (1)!

.. und danach noch ein bisschen im Kinderzimmer gespielt und Yang eigentlich mehr aus Spaß mal „umgerollt“, als sie wieder ihren ‚Kopfstand‘ gemacht hat und danach gab’s dann in der Hinsicht kein Halten mehr. Yin ist dahingehend diesmal noch nicht so weit, aber dafür kümmert sie sich tagtäglich herzallerliebst um ihre Püppi – ausziehen, ins Bett legen, zudecken, „Ei machen“, wieder durch die Gegend schleppen – bis dann Yang versucht, die Püppi zu klauen, dann wird’s auch gerne mal laut zwischen den Beiden 😉

Donnerstag früh hatten wir zu allererst U7-Termin. Wir also völlig unvorbereitet da hin.

image
Die altehrwürdige Arztpraxis
image
Noch ein gutes Buch in letzter Minute 😉

Dann galt es erst mal den Wortschatzbogen auszufüllen. Leider waren Lieblingsworte wie „heiß“ oder „Erbeere“ nicht dabei, also haben wir fein nur da ankreuzen können, wo die Mäuse auch schon ihre Worte zusammenbrabbeln 😉

image
Katze (2)!

Die U7 an sich war aber ganz gut. Vorneweg – wir haben bestanden. Hocken und dann Aufstehen wollten die zwei nicht mitmachen, aber Turm bauen und Puzzeln kamen vor allem bei unserer  geduldigen Yin super an. Yang war dann in der zweiten Runde dran und ein bisschen abgelenkt, weil Yin ja durch die Gegend getobt ist. Dafür konnte sie die Sachen und Tiere im Buch besser benennen :P. Kurz vor ihrem zweiten Geburtstag wiegen sie nun gute 12 Kilo (also jede für sich natürlich) und sind 84,5 Zentimeter groß. Insgesamt wurde uns auf jeden Fall eine altersgerechte Entwicklung bescheinigt, einzig die Sprachqualität lässt noch zu wünschen übrig ;). Danach bin ich dann mit den Mäusen zur Kita gefahren und Mama hat sich endlich neue Augen abgeholt – also, ähm, Kontaktlinsen, weil sie sowas ja seit ihrer Hornhautverletzung nicht mehr getragen hat. Ich bin in der Zwischenzeit auf einem Werbepanel rumgeturnt und habe Reklameplanen in (für mich) schwindelerregender Höhe angebracht. Soll mal einer sagen, ich tu nix für mein Geld.

image
Nein, keine Werbung, sondern eine Arbeitsprobe ..

Zum Abend hin waren wir noch bei Hoffi und Manu, um das Spiel Deutschland-Polen zu schauen, aber das haben die Mädels vor lauter Langeweile verschlafen 😉 Hat aber wie immer alles super geklappt und gegen 23:30 lagen sie dann auch zu Hause wieder im Bett. Papa hat noch ein bisschen an seinem „Projekt“ gearbeitet und lag darum auch erst 2:00 Uhr im Bett.

image
Jappadajajippiejippieyeah ..

Freitag vormittag waren Zwillingseltern aus Ribnitz bei uns, um sich den Buggy anzuschauen, weil der ja auch schon wieder seit ein paar Wochen (also wenigstens nicht wie der Kinderwagen mehrere Monate) auf eine Weiterverwendung wartete. Die Zwillingsjungs waren der Aussage der Hummel nach „üüüüübelst niedlich“, können aber Ernie und Bert nicht das Wasser reichen hust, und Mauritz natürlich auch nicht 😀 (naaaa, alle Schwiegermütter in spe wieder beruhigt? :D).

Gegen 16 Uhr war dann auch bei mir mal Arbeitsschluss angesagt, weil sich Opa und Oma JJ aus Zipke auf der Durchfahrt nach Berlin noch angesagt hatten, um die Geburtstagsgeschenke für die Mädels und eine Schüssel Erdbeeren zu deponieren. Also Oma und Opa noch abgefasst, Yang hat dann präsentiert, wie toll sie hüpfen kann (wäre ja Donnerstag auch nicht verkehrt gewesen), ganz lieb mit Handkuss in den Urlaub verabschiedet und dann mal wieder Abendbrot in der Küche. Ging das voll niedliche gegenseitige Füttern wieder los. War aber wohl nur ein Ablenkungsmanöver von Yin. Als Yang nämlich mich mit einem Stück Brot beglücken wollte, hat Yin mal eben flott in das Erdbeerbecherchen von Yang gegriffen und sich die letzte Erdbeere rausstibiezt 😉

image
Yin schon leer .. bei Yang ist die letzte Beere noch da 😉

So eine Kröte 😀 Geschlafen wurde dann wieder mal so gegen 21:00 Uhr, so dass wir danach noch mal zu Steffen und Ilka konnten.

Samstag früh war dafür auch erst 8:30 großes Wecken angesagt. Danach bin ich erst mal los, Mamas Linsen aus der Stadt zu holen und diverses Arbeitsmaterial bei Steffen für Montag zu deponieren, wenn die Hummel und ich seiner Praxis den letzten werbetechnischen Feinschliff (zumindest von außen) geben können. Dann flott die Mäuse und die Mama abgeholt und im DM und REWE den Wocheneinkauf erledigt. Wieder zu Hause gab’s erst mal Mittag und dann (den erhofften) Mittagsschlaf. Die Zwischenzeit haben wir genutzt, endlich – und rechtzeitig vor dem ersten Besuch der (also meiner) Schwiegereltern – die zwei Sideboards in der Küche anzubringen.

image
Die besten Partys finden immer in der Küche statt.

Außerdem habe ich auch ein wenig am Balkon weitermachen können (nachdem ich mir ja erst mal am ersten „Bautag“ meinen Finger „abgeschnitten“ habe).

image
Gerade!

Gegen 14:30 war dann endlich Ruhe im Kinderzimmer, was natürlich unsere Planung, gegen 15:00 Uhr zu Franzi und Kai aufzubrechen, ein bisschen durcheinander gebracht hat. Also sind wir erst gegen 16:15 losgekommen, hatten aber vor Ort noch was vom guten Wetter und einen schönen Geburtstagsabend, bis wir etwa ein Uhr wieder zu Hause waren.

image
Kai begutachtet die fußballerischen Qualitäten 😉

Die Mädels haben gut mitgespielt und in den Reisebetten auch ziemlich gleich geschlafen (kann natürlich auch am fehlenden Mittagsschlaf gelegen haben). Nach den zwei EM-Abenden sind sie ja aber auch ein bisschen in Übung, was das Schlafen in fremden Umgebungen angeht 😉

Auch Sonntag wurde wieder bis halb Neun geschlafen. Frühstück und danach Richtung Prerow zu Tante Anke und Onkel Thomas, um dort auf Hummels Eltern zu warten, die die nächsten zwei Wochen in Prerow urlauben und uns von dort dann ja zum Geburtstag der Mäuse besuchen kommen.

image
Ein gelber Schirm .. ein grüner – irgendwie müssen wir die beiden ja auseinanderhalten 😉

Tante Anke hat uns wieder zwei tolle Sommermützen genäht und nach dem Mittagsschlaf waren dann auch Opa und Oma da.

image
Mit Oma und Opa aus dem Erzi am Strand
image
So einen Wagen am Strand bewegen ist nicht leicht ..

Wir sind dann zusammen an den Strand gewandert – da war es allerdings ein bisschen windig, also haben wir es nicht lange ausgehalten. Ins Wasser hat sich diesmal auch niemand getraut. Aber wir haben im Sand gespielt und danach noch hinter den Dünen einen kleinen Abendsnack mitgenommen.

image
Kleiner Abendsnack in Prerow
image
Bei Papa und Opa auf den Schultern ging’s nach Hause

Gegen 18:30 ging’s dann wieder nach Hause und schnell ins Bett. Die Woche (oder zumindest der Sonntag) waren wohl ein bisschen anstrengend – auf jeden Fall war gegen Acht schon Ruhe und wir schauen jetzt noch ein bisschen Fußball.

 

  1 Kommentar zu “Unsere Woche – 25/2016

  1. Diana
    19. Juni 2016 at 22:25

    Da hast du die Kurve wieder gut bekommen… Schwiegerpapa in Speee

Kommentar verfassen