Unsere Woche – 14/2016

Die Woche startete ja schon wieder mit einem freien Tag (letzte Woche ja selbstgemacht, diese mal ganz offiziell). Also haben wir mit einem super Ostermontagsfrühstück durchgestartet. Vormittags war’s dann schon ein bissl anstrengend mit den Mäusen. Vielleicht fehlt ihnen mittlerweile der Kindergarten 😉 Naja, Mittag ging so, aber dann hat’s schon bissl gedauert, bis die beiden meinten, sie schlafen ein. Aber SO sieht das dann aus:

img_9574-1024x1024

Nach dem Mittagsschlaf sind wir in den Zoo gefahren. Wir haben ja im letzten Jahr die Jahreskarte geholt und so exzessiv genutzt, das wir sie dieses Jahr direkt wieder verlängern wollten. Da war mal ordentlich was los. Wir haben mal das Experiment „Ohne Wagen“ gewagt – und siehe da. Wenn es sonst nach 100 Metern schon hieß „Wääääääh“ und die Richtung eindeutig in den Wagen ging, sind die zwei Mäuse diesmal fast die ganze Zeit prima nebenher getrappelt (und haben uns den Weg gezeigt ;D)

Auf diese Art und Weise konnten wir auch mal in Ecken des Zoos schauen, die wir sonst mit Wagen üblicherweise nicht erkundet haben. Besonders spannend waren natürlich wieder die Löwen („Aaaaaaaaahhhhhh“) und das Löwenfutter die kleinen Küken, die in der Aufzuchtstation fröhlich vor sich hin piepsten.

Der Tag war so spannend und Mama und Papa durften ihn auch noch mit einem Cheeseburger abschließen (dazu später mehr).

Dienstag war dann eeeeendlich wieder Kita angesagt. Die Mädels hatten wohl genug von zu Hause, auf jeden Fall waren sie morgends sehr motiviert. Yang hat mal kurz ein paar Tränchen vergossen, aber dann ging es auch schon zum Kita-Ostergottesdienst – das war natürlich viel spannender. Nachmittags gab’s von Mama dann mal neue Frisuren.

Für Mama und Papa war Dienstag Diät-Beginn. O.M.G. Jaaaaa .. Diät. Mama möchte endlich die letzten Schwangerschaftskilos runterkriegen. Und Papa eigentlich auch ;D Also strenger Ernährungsplan und gaaaanz wenig Kohlenhydrate. Naja. Der erste Tag war für die Erwachsenen noch ganz interessant und lustig. Am Abend war’s dann aber schon ein bisschen schwer, nicht den letzten Haps von der Leberwurststulle zu nehmen (Jaaa, Fini, du könntest dich da problemlos zurückhalten, stimmt’s?).

Mittwoch sind die beiden sowas von in den Raum gezischt, da konnte Papa schon gar nicht mehr richtig „Tschüssi“ hinterherflöten. Tina und Anne haben Musik gemacht. Danach gab’s ein gemeinsames Osterfrühstück und danach wurden auch noch Eier auf dem Hof der Kita gesucht (entweder haben die Mädels alles gleich weggefuttert oder sie haben nix gefunden – am nachmittag war zumindest davon nichts mehr zu sehen). Aber die beiden haben mir dann gezeigt, wie toll sie schon mit den Formen im Kita-Gang klarkommen …

Donnerstag waren die Mäuse wieder genau so schnell weg. Papa hatte dann Termin im Jugendamt, weil ja der Bescheid von letzter Woche mit unserem Widerspruch dort lag und ich das ganze noch mit unserer „geliebten“ SB besprechend wollte. Diesmal war ordentlich voll, also erst mal ein bisschen warten und danach zu einer doch recht verständnisvollen SB rein. „Ähm, ja, die Krankenkasse habe ich wohl vergessen“. „Neee, das ist keine Doppelberechnung“. „Na wenn ich jetzt die Beiträge von dem einen Kind wieder beim anderen berücksichtige, dann ist das ja eine Endlosschleife“. Ach was? Also habe ich berücksichtigbare Kosten, aber die werden nicht berücksichtigt, weil das Programm mit zwei Kindern nicht klar kommt? Wir werden sehen. Nächsten Dienstag steh ich dann noch mal mit weiteren Unterlagen auf der Matte. Wir haben ja auch sonst nix zu tun. Nachmittags hat Mama das erste Mal die beiden Zwerginnen per Rad abgeholt. Da sie wohl auch ein paar Tage schon nicht mehr auf dem Rad saß, war es am Sundflor-Berg gar nicht mal so leicht für sie 😉 Bei Papa stellte sich mittlerweile eine klitzekleine Unterzuckerung ein .. direkt proportional zum Gewicht geht derzeit die Laune in den Keller 😉 Allerdings haben wir im Rahmen der Diät auch schon ein, zwei völlig neue Gerichte bzw. Essenskonzepte kennen gelernt. Ein paar davon werde ich euch die nächsten Tage auch mal präsentieren (die funktionieren ja auch außerhalb einer Diät ganz gut).

Auch Freitag ging’s – zack – in den Kitaraum. Yang war sogar so motiviert, das sie mir noch ein kurzes Winke-Winke geschenkt hat. Den ersten April haben wir dann alle gut überstanden. Sogar ohne wirklich einschlagende Gags. Arbeitstechnisch auch nix spektakuläres bei den Großen.

Samstag früh waren die beiden – natürlich – schon ordentlich zeitig wach, nachdem sie unter der Woche immer recht lange geschlafen haben. Also raus aus den Federn. Die Mäuse frühstücken. Mama und Papa .. ähm .. naja .. Kaffee dürfen wir. Nach dem Frühstück dann erst mal Großeinkauf für die nächsten paar Tage. Im real kamen die zwei dann einfach nicht am Feuerwehrauto vorbei.

Die „Trennung“ war zwar kurzzeitig tränenreich, aber den real dann laufend zu erkunden, umso interessanter. Danach haben die zwei auch noch beim Ausräumen der Einkäufe geholfen.

Mittag lief nicht so toll, vielleicht waren die zwei mittlerweile auch schon ein bisschen zu müde. Wir hatten Currywurst (also alle, wenngleich die Mädels – neidisch von Mama und Papa betrachtet – auch noch Kapü dazu hatten). Weil sie mittlerweile so toll und vieles nachplappern, versucht Papa es mit „Sag mal ‚Wurst'“ .. Yang ganz trocken zurück „Ahh, ahh“ 😀 😀 Ansonsten klappt das mit dem Plappern aber von Tag zu Tag besser. Ganz neu sind „Spitze“ und „Auto“. Yin kann auch ein süßes „MehrMehr“ piepsen ;D. Ganz stolz sind wir darauf, demnächst Tanke Anke das „Anke“ präsentieren zu können. Außerdem können die beiden (natüüüüürlich schon nach 3 Wochen) die Namen ihrer Erzieherinnen ;D

Samstag nachmittag war Papa ja wieder mal Zeitung lesen, Mama und die Mäuse „mussten“ den Nachmittag mit Shopping im Ostseecenter verbringen. Mama war auch erfolgreich und hat Mützen, Tücher, Bälle und zwei Bücher für die beiden erjagt. Nach dem Abendbrot lagen die zwei dann recht schnell in den Federn und wir konnten uns ja auch noch einen ruhigen Abend machen. Papa musste ja auch noch auf die Zeitungslieferung warten, aber gegen eins hab ich das dann abgebrochen und mir den Wecker auf Sonntag, 5:30 gestellt.

Da standen dann auch die Zeitungen vor der Tür. Also aufgebuckelt und losgelaufen. Zweieinhalb Stunden und 14.000 Schritte später  wieder zu Hause. In zwei Wochen nehm ich euch mal mit auf die Tour 😉

Kurz vor Acht. Natürlich haben die Mädels am Sonntag auch mal ausgeschlafen. Die Hummel hat sich dann aber alleine um das Frühstück gekümmert und Papa durfte noch eine Stunde butzeln, bevor die zwei auf mich losgelassen wurden ;D

Den Vormittag haben wir dann zu Hause verbracht. Das Wetter war ja toll und die Mäuse haben das erste Mal wieder den Sandkasten benutzt, während Papa sich ein bisschen durch die zwei Gartenbeete gegraben hat.

Mittag lief ganz gut – allerdings hat Yang komplett den Mittagsschlaf verweigert und so stand irgendwann die Hummel mit ihr auf dem Arm am Fenster, als ich gerade noch dabei war, die Treppe zur großen Rutsche „kindersicherer“ zu machen. Also abgebrochen und nach kurzer Zeit auch Yin aus dem Schlaf geholt, weil wir ja gegen 15 Uhr zum Knieperteich fahren wollten. Dort waren die „Bunten Popel“ los. Ja. Richtig gehört. Kinderfest mit allem Drum und Dran. Allerdings hat mir das Überangebot von lekkkkkerem Essen (lechz) keine Ruhe gelassen, so dass wir nach einem Stündchen (immerhin) wieder losgezogen sind, um im Strelapark noch schnell den verkaufsoffenen Sonntag dazu zu nutzen, endlich Koriander (ist der so selten oder warum gibt’s den fast nirgendwo?) zu ergattern. Yin und Yang haben ihren ersten Clown gesehen – war aber ein ganz Netter, der beiden erst mal eine Luftballon-Blume gebastelt hat. Bei Uli in der Zoohandlung gab’s dann noch eine Schlange („Wie macht die Schlange?“ .. „Shhhhhhhhhh“) zu sehen, und danach haben wir auch noch den Koriander. Und außerdem:

Meine Belohnung, wenn die Diät zu Ende ist. Ein GANZES GLAS Nutella 😀

Abends haben Mama und Papa noch (mehr oder minder) diätkonform gegrillt. Jetzt lassen wir den Abend noch ausklingen. Nächste Woche ist ja Geburtstagswoche. Ich freue mich, euch wieder zu lesen.

  1 Kommentar zu “Unsere Woche – 14/2016

  1. Fini
    3. April 2016 at 21:54

    Ich liebe es von euch zu lesen. U freu mich euch im Mai endlich wieder zu sehen. Ihr seid dann sicher mega schlank, eure Mäuse plappern mich in ganzen Sätzen zu u ich kann euch endlich wieder drücken.
    Drück für Dienstag den Daumen u für eure weitere Diät 🙂
    Ihr wuppt das 😀

    Drückerle…

    P.s.: wer bitte isst freiwillig gern Leberwurst? * Schüttel *

Kommentar verfassen